Ausstellungs-Eröffnung im Kunst:Haus:Findorff

Herzlichen Dank an alle, die am Abend des 2.7.21 die Eröffnung unseres Kunst:Haus:Findorff mit uns gefeiert haben!

Da es auf Grund der aktuellen Corona-Lage leider nicht möglich war, allen Interessierten gleichzeitig Zutritt in die Galerieräume zu gestatten, laden wir alle, die nicht zum Zuge kamen, ganz herzlich zu den folgenden weiteren Veranstaltungen inkl. Ausstellungsbesuch ein:

  • Donnerstag, 08.07.2021, 19.30 Uhr: Vortrag „Zu Fuß am Fluss – wie Worte und Zeichnungen ihren Weg in unsere Bremen-Bücher gefunden haben“ mit Isa Fischer und Heinrich Lintze (Galerie-Öffnungszeiten 18 -21 Uhr)
  • Donnerstag, 05.08.2021, 19.30 Uhr: Vortrag „Hans Saebens – Zeichner des Lichts: Eine Annäherung“ mit Kai Seyffarth (Galerie-Öffnungszeiten 18 -21 Uhr)
  • Donnerstag, 19.98.2021, 19.30 Uhr: Salon am Donnerstag “Kunst & Wohnen” mit Heike Seyffarth
  • Samstag, 28.08.2021, 16.00 Uhr: Sommerfest mit Finissage, Mini-Workshop, Art-Bingo, Kunstversteigerung sowie leckeren Kleinigkeiten zum Essen und Trinken!

… oder ganz individuell nach Vereinbarung über 0176 21831156 oder kunsthausfindorff@gmx.de

Die Ausstellung kann auch online hier besucht werden: https://bit.ly/3yKcKjS

Eröffnungsfotos: hier

Ausstellung auf Helgoland

Vom 5. bis zum 12. Mai 2021 ist die neue Ausstellung von Manfred in der Hummerbude 33 auf Helgoland zu sehen.
Wegen der COVID-Beschränkungen werden wohl keine Touristen kommen, Manfred wir die Zeit für neue Zeichnungen und Malerei nutzen und die Ergebnisse auch hier auf dieser Webseite publizieren.

März 2021 Ausstellung in der DKV-Residenz

Kunst in der DKV-Residenz in Bremen
Manfred Schloesser
“Gut Beobachten und schnell zeichnen, das entspannt. Der Künstler Manfred Schloesser kennt seine eigene Ungeduld. Da hilft es ihm, mal ruhig ganz genau hinzuschauen. Mit diesem Buch stellt er seine skizzenhaften Beobachtungen von Menschen in ihrem urbanen Umfeld in Hamburg und in der norddeutschen Tiefebene vor. Alle Grafiken entstehen in kurzer Zeit direkt vor Ort mitten im Geschehen ohne Fotovorlage. Dadurch kommen seine Zeichnungen etwas Leichtes und kleine Unregelmäßigkeiten bleiben nicht aus. Sein Motto: Zu perfekt soll es eben gerade nicht sein. Für diesen Ansatz hat sich der Begriff Urban Sketching etabliert und es gibt inzwischen eine weltweite Initiative von inzwischen mehr als 10000 Menschen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Welt zu beobachten und mit Stift und Papier zu skizzieren.
Manfred Schloesser zeichnet seit vielen Jahren direkt vor Ort am Strand, in Kneipen oder Cafés, in Bussen oder auf Schiffen. Er ist gerne unter Menschen und beobachtet mit dem Zeichenstift, wie sie sich bewegen, wie sie sich untereinander verhalten. Dabei lernt er schnell andere Menschen kennen, denn beim Zeichnen bleibt es nicht aus, dass er von Fremden angesprochen wird. Die Skizzen sind schnell gemacht, dazu schreibt er kleine Notizen, die er dann im Internet veröffentlicht.”

Urban Sketching mit Manfred im NDR-TV

Urban Sketching im NDR-TV. Wie es dazu kam? Isa Fischer und ich sind von Anne Wigger, einer NDR-Redakteurin, eingeladen worden. Der Beitrag ist jetzt noch in der NDR-Mediathek zu sehen. Das waren zwei komplette Drehtage im November und im Januar. Es war sehr kalt, aber die Sonne schien. Tolles Wetter. Ich musste mir meine Finger immer wieder aufwärmen. https://www.ardmediathek.de/…/Y3JpZDovL25kci5kZS8zZjhi…/